Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik

Oratorienchor Münster

Unser nächstes Projekt:
Dan Forrests "Requiem for the living"

Gleich nach der Aufführung der Dvořák-Messe haben wir mit den Proben zu unserem neuen Projekt begonnen. Für Sommer und Herbst 2016 erarbeiten wir unter der Leitung von Sebastian Zint das "Requiem for the living" des zeitgenössischen us-amerikanischen Komponisten Dan Forrest. Sein Requiem wurde 2012 uraufgeführt und hat in den USA schon einige Auszeichnungen erhalten. Mittlerweile wird es auch international aufgeführt. Besonders spannend ist es für den Chor, das in Deutschland noch wenig gehörte Werk zur Aufführung zu bringen.

Daneben werden wir Chor-Stücke von Felix Mendelssoh Bartholdy singen.

Du hast Lust mitzusingen? Informationen

Aktuelle Informationen auch hier:

Am Donnerstag dem 18.8.2016 findet die erste Chorprobe nach der Sommerpause statt. Geprobt wird in der Musikkapelle an der Phillippistraße. Beginn, wie immer, um 19.45 Uhr.

Der Oratorienchor Münster bei Facebook

Sie haben Interesse, im Oratorienchor mitzusingen?
Dann sind Sie hier richtig!
Vor allem Suchen wir noch Bass/Baritonstimmen, die uns unterstützen!

Informationen für
Chormitglieder
Konzertbesucher
neue Mitglieder

Unsere jüngsten Konzerte

Messe in D von Antonín Dvořák und Jesu meine Freude von Johann Sebastian Bach

Unter der Leitung von Sebastian Zint hat der Oratorienchor am 17.4.2016 in der Thomas Morus Kirche die Messe und die Motette aufgeführt.
Mitwirkende waren:

  • Anna-Sophiestrong Brosig, Sopran
  • Lisa Holeisen, Sopran
  • Janina Hollich, Alt
  • Stefan Sbonnik, Tenor
  • Enno Kinast, Bariton
  • Michael Schmitt, Orgel


Ola Gjeilo - Sunrise Mass

Am Samstag, 24.10.2015 hat der Oratorienchor Münster unter Mitwirkung eines studentischen Streichorchesters in der Erphokirche Münste die "Sunrise Mass" von Ola Gjeilo gesungen. Die Leitung hatte Sebastian Zint.


Der 1978 geborene norwegische Komponist Ola Gjeilo studierte in Oslo, London und New York Klavier und Komposition, und gilt seit einigen Jahren als einer der erfolgreichsten und einflussreichsten Chorkomponisten der Gegenwart. Neben Chor- und Klavierwerken schreibt er vielbeachtete Werke für Bläserensembles. Seine lyrischen Werke sind von Klassik, Jazz- und nordischer Volksmusik inspiriert.
Seine Sunrise Mass ist ein viersätziges Werk auf lateinischen Text für Chor und Streichorchester und vereint eingängige Melodien mit einer angereicherten Harmonik und einem sinfonisch gedachten klanglichen Zusammenspiel der Streicher und der Chorstimmen. Durch die Ausgestaltung der Klangräume der einzelnen Sätze, denen Gjeilo mit „The Spheres – Kyrie“, „Sunrise – Gloria“, „Identity – Sanctus“ und „The Ground – Agnus Dei“ eine eigene Programatik außerhalb des lateinischen Messtextes mitgibt, begibt sich die Komposition auf eine Reise von den Sphären des Himmels bis zur Erde hinab. Ein bisher leider nur selten in Deutschland zu hörender Konzertgenuss.

Lobgesang op. 52 B-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy


"Die Nacht ist vergangen! - Der Tag ist gekommen!" Am Reformationstag, den 31.10.14 führt der Oratorienchor Münster zusammen mit dem Konzertchor Bielefeld den "Lobgesang“ op. 52, eine Sinfonie-Kantate in B-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy auf. Um 20.00 Uhr füllen ca. 150 Musiker und Musikerinnen die Kirche Heilig Geist, Metzerstraße 33 in Münster, mit mächtigen und festlichen Klängen. Für das Konzert in Münster reist die Philharmonie Südwestfalen an. Als Solisten können Sie Anna-Sophie Brosig (Sopran), Julia Grüter (Sopran) und Stefan Sbonnik (Tenor) bewundern. Alle drei überzeugen durch besondere Klangschönheit und das gewisse Etwas in ihren Stimmen. Die Gesamtleitung für das Konzert in Münster übernimmt der Sänger und Chorleiter Enno Kinast, der im April 2013 die Leitung über den Oratorienchor Münster übernommen hat.

©Oratorienchor Münster · Impressum · Haftungsausschluss